Hier findest du Materialien und Hilfen, um ganz einfach eigene LernFilme im Unterricht zu produzieren.

In 5 Schritten zum eigenen LernFilm

Kann ich nicht, gibt’s nicht! Einen eigenen LernFilm zu machen ist leicht.

Die nötige Ausrüstung haben die meisten sowieso schon dabei. Filmen kannst du nämlich mit deinem Smartphone, Tablet oder einer Fotokamera. Und mit einem der vielen Programme und Tools für die verschiedenen Geräte kannst du dein Video mit ein paar simplen Handgriffen nachbearbeiten.

Und überhaupt: beim LernFilm zählen die inneren Werte mehr als technische Perfektion und Spezialeffekte.

 

Die 5 Schritte

1. Idee

Überlege dir zuerst, was du erklären möchtest. Notiere das Thema und zwei bis drei Hauptaussagen.

Idee.docx

2. Drehbuch

Teile deine Geschichte in sinnvolle Abschnitte (Szenen) ein. Schreibe alles ins Drehbuch, was im LernFilm gezeigt, gesprochen, gespielt oder geschrieben werden soll.

Drehbuch.docx

3. Material

Bereite deine Aufnahme vor: Zeichne zum Beispiel deine Figuren und schneide sie aus oder stelle die benötigten Gegenstände (Requisiten) bereit.

4. Aufnahme

Richte dein Aufnahmestudio ein: Du brauchst ein Aufnahmegerät für Bild und Ton (Tablet, Smartphone oder Kamera), ein Stativ (hier Stuhl) und eine Bühne (hier Tisch).

5. Wettbewerb

Reiche deinen LernFilm ein bis zum 8. April 2017.

In 5 Schritten zum eigenen LernFilm

Lade dir das Factsheet zu den 5 Schritten herunter und los gehts!

In 5 Schritten zum eigenen LernFilm

So einfach gehts

LernFilm Formate

Der Kreativität sind beim LernFilmen keine Grenzen gesetzt. Finde für deine Idee eine passende Umsetzungsform oder probier’s mit einem der bewährten LernFilm Formate:

Hand

Ausgeschnittene Bildelemente aus Papier werden von Hand vor die Kamera geschoben, bewegt, gedreht, weggewischt etc. Die wirkungsvolle Gestik kann mit Sprechertext untermalt werden.

Real

Dieses Format bietet sich dann an, wenn es wichtig ist, Informationen oder Sachverhalte real zu vermitteln.

Animation

Beim Animationsfilm werden mithilfe von Computerprogrammen Bilder in Bewegung gebracht.

Stop Motion

Am besten bekannt ist diese Technik wohl aus den frühen Trickfilmen. Bei der Stop Motion Technik werden Einzelbilder auf einer Zeitspur aneinandergereiht und in einem angepassten Tempo abgespielt.

TOOLS UND HILFEN

Gibt es dafür eine App? Ja, die gibt es. Zum Erstellen und Bearbeiten von Videos existieren verschiedenste Tools und Programme für alle Geräte.

Wir haben für dich ein paar Empfehlungen zusammengestellt.

Tools und Hilfen

Zusammengestellte Empfehlungen zu Tools und Hilfen zum Herunterladen.

Tools.pdf